Erfolgreiches Bauchmuskeltraining – Mit Qualität zum Erfolg

Erfolgreiches Bauchmuskeltraining – Mit Qualität zum Erfolg

Ich werde oft von meinen Kunden gefragt, was sie tun müssen, um eine definierte Bauchpartie zu erlangen. Anbei erhaltet ihr zusammengefasst meine sieben Tipps, die euch dabei helfen sollen mit Qualität einen schnellen Erfolg zu gewährleisten – egal ob ihr wie ich an einer Fitness-Weltmeisterschaft teilnehmen oder einfach fit für den Sommer werden wollt.

 

1. Ernährung: Das A und O ist die richtige Ernährung – euer Körperfettanteil. Um diesen möglichst gering zu halten, empfehle ich, das tägliche Kalorienmaximum (Soll) nicht zu überschreiten. Ihr müsst nicht zum „Erbsenzähler“ werden, aber eine gesunde und vor allem proteinbasierte Ernährung wird euch dem Ziel – eine definierte Mittelpartie zu erlangen – definitiv näher bringen.

2. Disziplin: Meine Kunden kennen es genügend: Disziplin! Macht keine halben Sachen! Absolviert euer Training stets technisch korrekt und konsequent. Hier gilt stets: Qualität vor Quantität. Kontinuität ist der Schlüssel zum Erfolg.

3. Häufigkeit des Trainings: Ich empfehle euch am Anfang drei bis vier Trainingseinheiten pro Woche zu absolvieren. Gönnt eurem Körper und euren Muskeln auch eine Pause. Bewährt hat sich hier das Prinzip: Ein Tag Training (Belastung) ein Tag trainingsfrei (Erholung). Nur so gewährleistet ihr, dass ihr euch kontinuierlich steigern könnt.

4. Intensität des Trainings: Bauchmuskeln müssen im wahrsten Sinne des Wortes gereizt werden. Nur wenn ihr in jeder Trainingseinheit an die Leistungsgrenze der zu beanspruchenden Muskelgruppe herangeht, gewährleistet ihr im Sinne der so genannten Superkompensation eine Anpassung der Muskeln und somit eine konsequente Leistungssteigerung.

5. Variation der Übungen: Um sowohl einen dauerhaften Reiz über die gesamte Trainingsperiode zu gewährleisten als auch mental stets „wach“ zu bleiben, empfehle ich euch, so viele verschiedene Übungen wie möglich für das Training der Bauchmuskeln in den Trainingsplan einzubauen. Eure Motivation bleibt „oben“ und zudem sprecht ihr alle verschiedenen Facetten dieser Muskelgruppe an.

6. Die Art des Trainings: Um eine optimale Entwicklung der Bauchmuskeln zu erreichen, empfehle ich euch ein Split-Training durchzuführen. Dies bedeutet, dass ihr ergänzend zum klassischen Bauchmuskeltraining (10-20 Minuten) immer mal wieder Ausdauereinheiten einbaut. So könnt ihr etwa am Anfang der Trainingseinheit oder auch am Ende der Belastung eine Laufeinheit absolvieren (30 Minuten) oder diese auch zu Beginn und zum Ende der Bauchmuskeleinheit durchführen (jeweils 15 Minuten).

7. Bauchmuskelübungen: Die Vielfalt ist groß, aber ich rate Euch jeweils zwei Übungen in das Training einzubauen, die sowohl den unteren und den oberen Bereich der Bauchmuskeln ansprechen (bspw. Crunches bzw. Beinheben) als auch die schräge Bauchmuskulatur (bspw. schräge Crunches) und die Tiefenmuskultaur (bspw. Unterarmstütz) reizen. Sollte euch dies auf Dauer zu langweilig werden, versucht einmal alle Übungen auf unebenem Untergrund durchzuführen oder das Ausführungstempo stetig zu verlangsamen. So werden immer wieder neue Reize gesetzt.

Also: Auf geht´s. Gestern hast Du morgen gesagt!

Euer Michèl

 

 

FacebookTwitterPrint

One thought on “Erfolgreiches Bauchmuskeltraining – Mit Qualität zum Erfolg

Comments are closed.