Interview:<br/>Nicht mehr morgen sagen!

Interview:
Nicht mehr morgen sagen!

Und? Wie sieht es heute aus? Sind die Vorhaben von gestern umgesetzt?

Personal Trainer Dr. Michèl Gleich, bester Trainer-Newcomer 2015, setzt sich in seinem Buch „Gestern hast du morgen gesagt„, das im September 2016 erscheint, nicht nur damit auseinander. Das größte Trainer-Netzwerk „personalfitness“ bat ihn zum Gespräch. Als Personal Trainer begleitete Dr. Michèl Gleich schon unzählige Menschen auf ihrem Weg zum Sport- und Fitnessziel. 2015 wurde er beim NEOS Award zum besten Newcomer Personal Trainer Deutschlands gekürt.

Kurz und gut: Es hört sich an, als hätte Dr. Michèl Gleich sein ganzes Leben dem Sport gewidmet … Falsch. Sein Weg zum Personal Trainer gleicht einer beeindruckend großen Volte. Bevor Sportkleidung seine Berufsuniform wurde schlug er sich als Offizier durch Feld und Flur. Dann tauschte er die Kampfkleidung gegen den Businesslook, um angehende Manager eines Weltkonzerns zu unterrichten. Bis er entschloss, sich mit Herz und Seele seiner Leidenschaft zu widmen und als Personal Trainer zu arbeiten. Im Gespräch mit personalfitness verriet  Michèl Gleich unter anderem, warum Weihnachten 2015 für ihn anders war, was beim Trainieren der größte Fehler und was seine Lieblingsübung ist, sowie wie es sich anfühlt, seinem Herzen zu folgen …

Personalfitness: Vom Offizier zum Personal Trainer – was war für dich der entscheidende Moment, um die Uniform gegen das Sport-Outfit einzutauschen?

Dr. Michèl Gleich: Den einen entscheidenden Moment gab es so nicht wirklich. Ich bin unheimlich stolz auf meine 12-jährige Dienstzeit als Hauptmann und Offizier in einer der stärksten und gleichzeitig schwersten Einheiten der Bundeswehr. Eine tolle Zeit, die mich definitiv im positiven Sinne geprägt und reifer gemacht hat. Danach habe ich als Akademie-Leiter angehende Manager bei einem Weltkonzern in Wolfsburg ausgebildet. Auch eine wunderbare Zeit. Etwas ganz anderes, als mein Job in Uniform und mit Tarnschminke (lacht). Aber genau das hat mich gereizt. Neues ausprobieren. Und darin gut sein. Auch eine wunderbare Zeit, in der ich viel gelernt habe. Doch auch hier verspürte ich nach ein paar Jahren, Lust etwas Neues zu machen. Sport war schon immer mein „roter Faden“ in meinem Leben. Und genau das wollte ich mit so vielen Menschen wie möglich teilen. Am besten von morgens bis abends. Ohne Uniform. Ohne Hemd und Krawatte. Also habe ich mich entschieden, mich als Athletik und Personal Trainer selbstständig zu machen. Eine wunderbare Entscheidung, die ich jedes Mal wieder so treffen würde. Mutig sein und seinem Herzen folgen!

Personalfitness: Was hat dich zum Schreiben des Buches „Gestern hast du morgen gesagt“ motiviert?

Dr. Michèl Gleich: Ich liebe Sport! In all seinen Facetten. Und ich liebe Herausforderungen. Ich strebe immer danach, Grenzen auszutesten, diese zu überschreiten und letztlich neu zu verschieben. Jeder hat individuelle Ziele, was mit Sport erreicht werden soll. Egal, woher man kommt. Egal, wohin man möchte. Mit meinem Buch habe ich mir einen weiteren, großen Lebenstraum erfüllt und es macht mich sehr glücklich, dass der renommierte Becker Joest Volk Verlag mir das volle Vertrauen bei der Umsetzung schenkt. In diesem Buch stecken von vorne bis hinten 100% Michèl! Ich möchte den Menschen mit meinen Worten zeigen, welche wunderbaren Auswirkungen gezieltes, regelmäßiges Training haben kann. Nicht nur optisch, wenn sich der Körper und der Muskelbau verändert. Sondern vor allem auch mental. Sport gibt Kraft. In beiderlei Hinsicht. All die Erfolge und Siege – aber auch die Niederlagen – die ich als Athlet und Trainer erreichte, haben mich immer stärker gemacht. Mein Motto lautet: Jeder kann alles schaffen. Du musst nur an Dich glauben und anfangen. Schritt für Schritt wirst Du Dich Deinem Erfolg näher. Ganz sicher!

Personalfitness: Welches ist dein Lieblingskapitel und warum?

Dr. Michèl Gleich: „Gestern hast Du morgen gesagt“ ist nicht nur ein Trainingsbuch. Nein, da steckt viel mehr drin! Jeder der mich kennt, weiß, dass ich Sport und die richtige, gezielte Ernährung als untrennbare Verbindung ansehe. Daher habe ich mir viele Gedanken gemacht und für die Leser insgesamt 30 völlig neue, schnelle 10-Minuten-Rezepte entwickelt, die alle wunderbar in den individuellen Alltag integriert werden können. Es sind also auch viele Tipps, Ratschläge und Rezepte im Buch enthalten. 100 Prozent Erfolg ergeben sich aber nur durch das Ergebnis von Sport plus Ernährung multipliziert mit Motivation. Daher sind im Buch ebenso viele Beiträge enthalten, die Antworten auf Fragen wie „Warum sollte ich genau jetzt anfangen zu trainieren?“ oder „Was tue ich, wenn die Leistung nachlässt?“ geben. Den wirklich sehr persönlichen Rahmen für alle Kapitel im Buch bilden dann viele Geschichten aus meinem eigenen Leben. Mit lustigen, aber manchmal auch traurigen, privaten Anekdoten, möchte ich allen Lesern zeigen, dass Aufgeben keine Option ist. Niemals! Auch bei mir ging es nicht immer bergauf. Das ist das Leben. Einzigartig und wunderbar. Ich denke, dass diese Worte meine Lieblingskapitel sind, da sie erstmals einen großen Einblick von mir und meiner ganz persönlichen Lebensgeschichte geben.

Personalfitness: Kannst du in drei Worten die besten Gründe für das Training mit dem eigenen Körpergewicht zusammenfassen?

Dr. Michèl Gleich: Überall. Jederzeit. Vielseitig.

Personalfitness: Wie oft trainierst du selbst? Und wie lange?

Dr. Michèl Gleich: Ich trainiere täglich zwei Stunden. In Abhängigkeit von meinen vielen Kundenterminen absolviere ich meine Trainingseinheiten meist sehr früh am Morgen. Das heißt der Tag beginnt für mich um 5 Uhr mit einer Ausdauer- und einer Krafteinheit. Oft ist dann auch mein geliebter Hund Manolo mit dabei. Sofern ich ihn aus seinem Bett bekomme (lacht). Ich liebe diese morgendliche Routine. Egal, ob Sommer, Winter, Herbst oder Frühling. Schnee, Regen, Sonne. Es gibt mir Zeit, mich mental auf den Tag vorzubereiten. Ebenso ziehe ich unendlich viel Kraft aus diesen Einheiten. Schon als Offizier und später als Führungskräfte-Ausbilder bei einem Weltkonzern habe ich mir nun auch als Trainer das Ziel gesetzt, immer mit Vorbild voranzugehen. Meine Kunden und Freunde haben es verdient, die jeweils beste Version von mir zu bekommen. Jederzeit! Und dies erfordert Disziplin, Leidenschaft und unheimlich viel Freude an meiner Arbeit. Denn hast Du Spaß an dem, was Du tust, dann bist Du erfolgreich. Und ich liebe mein Leben und habe unendlich viel Freude in meinen Job als Trainer.

Personalfitness: Was sind deine Lieblingsübungen?

Dr. Michèl Gleich: Tut mir leid, denn auch hier muss ich eigentlich passen, denn ich liebe es meinen Körper in seiner Ganzheit zu trainieren. Immer wieder neue Reize zu setzen. Daher habe ich schon so viele Sportarten ausprobiert: Biathlon, Klettern, Ultra-Marathon, Natural Bodybuilding und, und, und. Aber wenn ich mich auf eine bestimmte Übung festlegen muss, dann sind es definitiv Ausfallschritte. In allen Variationen. Vorwärts. Rückwärts. Mit Zusatzgewicht. Dynamisch. Statisch. Was auch immer. Eine wunderbare Übung. Für Männer und Frauen. Muskelkater garantiert! (lacht)

Personalfitness: Was – außer wahrscheinlich der Auszeichnung zum „Newcomer des Jahres“ beim NEOS Award 2015 war der schönste Moment deiner bisherigen Karriere?

Dr. Michèl Gleich: Die Verleihung des NEOS Award ist eine wunderbare Auszeichnung und tolle Bestätigung für meine Arbeit als Personal Trainer. Von einer so renommierten Jury, in der unter anderem olympische Goldmedaillengewinner sitzen, geehrt zu werden, erfüllt mich mit Stolz. Es war ein wunderbarer Moment in meiner Karriere. Aber es gibt unzählige, schöne Momente, auf die ich zurückblicken kann. Am meisten freut es mich, wenn ich etwas zurückgeben darf. So beispielsweise zum Weihnachtsfest 2015. Im Rahmen einer besonderen Aktion habe ich alle Einnahmen aus meinen Trainingseinheiten des Tages an den Berliner Kältebus und die Obdachlosen in der Hauptstadt gespendet. Insgesamt fast 800 Euro! Ich war am Ende des Tages ziemlich kaputt aber umso stolzer, das Geld an die Menschen weiterzugeben, die es wirklich nötig haben. Im Mai 2016 habe ich mit meinem Training erneut Geld für eine Ausbildungsinitiative für Jugendliche gesammelt. Auch eine tolle Aktion! Ich finde es unheimlich wichtig, niemals zu vergessen, woher man kommt und dass es dort draußen in der Welt genug Menschen und vor allem Kinder gibt, die es bitter nötig haben, unterstützt zu werden. Und wenn ich als Trainer auch nur einen noch so kleinen Beitrag leisten kann, dass es Hilfsbedürftigen besser geht, dann macht mich das sehr glücklich. Das sind definitiv die schönsten Momente meiner Trainer-Karriere!

Personalfitness: Was ist der größte Fehler, den Menschen auf dem Weg zu ihrem Fitnessziel begehen können und was die beste Motivation?

Dr. Michèl Gleich: Der größte Fehler beim Sport liegt meines Erachtens darin, dass viele Menschen sich zu leicht von Ihren Fitness-Zielen abbringen lassen. Sei es durch Niederlagen, Rückschläge oder fehlenden Mut. Training bedeutet aber oft viel mehr als auf ein bestimmtes Ergebnis „hinzuarbeiten“. Es ist der Prozess, der zählt. Begreife das Training als eine Schulung und Weiterentwicklung. Nicht nur für den Körper. Sondern auch für den Geist. Jede einzelne Trainingseinheit – sei es Fitness, Fußball, Tennis oder Karate – ist ein weiterer Schritt in Richtung des Erfolgs. Deines Erfolgs! Und dabei spielt es erst einmal keine Rolle, ob Du gewinnst oder verlierst. Klar, jeder von uns möchte immer möglichst weit oben auf dem Treppchen stehen. Aber glaube mir, auch Niederlagen gehören dazu. Denn Niederlagen stärken Dich meist mehr als Siege. Der Erfolg und das Erreichen Deiner Fitness-Ziele werden kommen. Gib Dir die notwendige Zeit zu lerne, zu verstehen und Dich weiterzuentwickeln. All das kann Sport. Nicht mehr. Aber eben auch nicht weniger. Glaub an Dich!

Personalfitness: Vielen Dank für das Gespräch!

FacebookTwitterPrint