NEU: Betriebliches Gesundheitsmanagement für Unternehmen und ihre Mitarbeiter

NEU: Betriebliches Gesundheitsmanagement für Unternehmen und ihre Mitarbeiter

Ab sofort biete ich Vorträge und Vebesserungen zum Thema des Betrieblichen Gesundheitsmanagements für Unternehmen in Deutschland an.

Die letzten Jahre vor Beginn meiner Selbstständigkeit war ich Führungskraft und Offizier der Bundeswehr sowie im Volkswagen Konzern unter anderem für die Entwicklung und Weiterbildung von Führungskräften zuständig. Das Thema Vereinbarkeit von beruflicher Belastung und gesundheitlicher sowie sportlicher Auslastung hat bei diesen verantwortungsvollen Aufgaben stets eine bedeutende Rolle gespielt.

Ich weiß daher, wie man selbst zum Ziel kommt und andere Menschen dorthin bringt.

Die Arbeitswelt ist für das Entstehen und den Verlauf von Krankheiten von großer Bedeutung. Gerade die Zunahme psychosozialer Arbeitsbelastungen verlangt ein Umdenken in der betrieblichen Gesundheitspolitik. Der Betrieb muss zu einem Ort der aktiven Gesundheitsförderung werden.

Unter Gesundheitsförderung versteht man dabei alle arbeitsplatz- und verhaltensbezogenen Maßnahmen, die zur Gesundheits- und Persönlichkeitsförderung der Mitarbeiter beitragen. Betriebliche Bedingungen stellen ein umso größeres Risiko dar, je geringer die Möglichkeiten der betroffenen Mitarbeiter sind, diese Belastungen abzuwehren. Grundsätzlich können Verhalten und Verhältnisse in der Arbeitswelt entweder zuträglich oder schädlich sein.

Ein gesundheitsförderndes Handeln im Unternehmen zielt darauf ab, durch aktives Gestalten die zuträglichen Faktoren zu erweitern und zu verbessern. Aus diesen Erkenntnissen heraus entstand das Konzept der betrieblichen Gesundheitsförderung (BGF) von Gleich Personal Training. Im Rahmen dieser individuellen Betreuung werde ich allen Mitarbeitern sowohl theoretisch als auch praktisch eine effektive Umsetzung der BGF zeigen. Spielerisch – aber immer mit der notwendigen Professionalität, die das Thema verlangt.

Die betriebliche Gesundheitsförderung ist in der Konsequenz weder gleichbedeutend mit dem Regelwerk des Arbeitsschutzes und den Unfallverhütungsbestimmungen, noch kann sie es ersetzen. Sie entwickelt die dort gelegten Grundlagen weiter und baut darauf auf.

Betriebliche Gesundheitsförderung sollte für alle Institutionen im Unternehmen eine übergreifende gemeinsame Aufgabe sein. Sie darf nicht ausschließlich den Gesundheitsexperten überlassen werden. Vielmehr sind alle Entscheidungsträger gefordert, sich über die unterschiedlichen Interessenschwerpunkte hinweg zu einem gemeinsamen Vorgehen im Sinne der Verbesserung der Arbeitsqualität und damit auch der Lebensqualität zu einigen.

Für nähere Informationen und Anfragen: michel@gleichpersonaltraining.com

Michèl

FacebookTwitterPrint