Training und Muskelkater

Training und Muskelkater

Oft werde ich von meinen Kunden gefragt, ob sie trotz Muskelkater am nächsten Tag gleich wieder trainieren können, weil das Training so viel Spaß gemacht hat.

Die Effekte eines Muskelkaters machen sich meist 12 bis 24 Stunden nach dem Training bemerkbar. Die leichten Schmerzen entstehen durch mikroskopisch kleine Risse in den Muskelfasern der beanspruchten Muskulatur. Um den nächsten, sinnvollen Trainingsreiz setzen zu können, muss der Körper die minimalen Risse jedoch erst reparieren.

Gerade deshalb sollten sportbegeisterte Anfänger unbedingt eine lohnende Pause einlegen, um dem Körper und den Muskeln Zeit zur Erholung zu geben. Jedoch muss dabei nicht komplett auf Sport verzichtet werden. Ich favorisiere hierbei das Prinzip des ausgleichenden Trainings. Das bedeutet, dass beispielsweise nach einem Krafttraining am folgenden Tag ein Ausdauertraining durchgeführt wird. Ebenso ist es möglich, in einer Trainingseinheit den Fokus auf den Oberkörper (Rücken, Schultern und Arme) zu setzen. Das Augenmerk der nächsten Trainingseinheit liegt dann auf dem Unterkörper (Beine und Waden). Somit ist gewährleistet, dass die ganze Körpermuskulatur trainiert wird und gleichzeitig die beanspruchten Muskeln genügend Zeit zur Regeneration und Anpassung besitzen. Zudem ist es eine gelungene Abwechslung im Traininbgsprogramm.

In jedem Fall muss aber besonders auf eine saubere Bewegungsausführung geachtet werden – egal ob beim Krafttraining oder beim Ausdauertraining. Qualität geht immer vor Quantität!

FacebookTwitterPrint